Mit Pellets zu heizen bedeutet zwar, dass Sie einen Lagerraum (in ähnlicher Größe wie für eine Ölheizung) benötigen und hin und wieder Asche entfernen müssen (die als reine Holzasche einfach kompostiert werden kann), jedoch werden Sie bald von den niedrigen Betriebskosten begeistert sein. Die umweltverträgliche, CO2-neutrale Verbrennung lässt Sie mit ruhigem Gewissen heizen. Sie bestimmen selbst Ihren Lieferanten und helfen so, Arbeitsplätze in der Region sichern. Mit den Fördermöglichkeiten, die die Regierung bietet, wird die Anschaffung einer komfortablen Anlage erleichtert.
Mehr Infos als pdf in der Förderfibel (548 KB)

Weitere Informationen finden Sie in der Bibliothek der "Initiative pro Pellets".

Pellets bestehen ausschließlich aus Sägemehl, das als Abfallprodukt in der Holzverarbeitung anfällt. Für Pellets wird kein Baum gefällt. Ohne jegliche Zusätze werden unter hohem Druck kleine Kraftpakete in zylindrischer Form daraus gepresst. Der Energieaufwand dafür liegt bei nur rund 2,7% des Gesamt-Energiegehalts der Pellets. Per Silofahrzeug wird bequem geliefert. Eine Tonne Pellets braucht rund 1,5 m3 Lagerraum (halb soviel wie Stückgut). Der Heizwert liegt bei ca. 5kWh/kg (1L Heizöl = 10kwh/L, 2kg Holzpellets ersetzen 1 L Öl). Bitte beachten Sie beim Vergleich, dass Holzpellets im Gegensatz zu Öl mit nur 7% versteuert werden.

Wir helfen Ihnen gern bei der Beantragung.